17 Feb

3 in1 Aufbauthread Rondo Ruut CF – Teil 1

Kann ein Bike bis zu 3 Bikes ersetzen? In unserer Szene ist es cool nach Möglichkeit Bikes zu horten, für jeden Einsatzzweck ein eigenes Bike vllt. sogar mehrere. N+1 ist die Devise.

Doch geht es nicht auch anders? Oder ist ein Bike für mehrere Einsatzbereiche immer nur ein fauler Kompromiss und keine 100% zufriedenstellende Lösung?

Ich will der Sache auf den Grund gehen und baue mir ein Rondo Ruut CF Rahmen auf, den ich langfristig mit 3 verschiedenen Laufradsätzen fahren will.

  1. Gravel Bike/ CX Bike – 700c Laufradsatz mir Gravel oder Crossbereifung – ab 33mm
  2. Monster Crosser – 650B Laufradsatz mit min 2.0 MTB Bereifung
  3. Grandurance/ Road/ Commuter Bike – 700c Laufradsatz mit max 30-35mm Bereifung

Dank dem Twint Tip Gabel System sollte das Rondo eine geeignete Basis sein um möglichst Viele Einsatzbereiche abzudecken. – Hier gehts zu einer kurzen Vorstellung des Konzepts: http://radcross.de/quickride-rondo-ruut-al/

Die Teile für den ersten Gravebike – Grundaufbau sehen wie folgt aus:

Rahmen: Rondo Ruut CF – Eggplant – Large
Vorbau: Inklusive – 100mm
Sattelstütze: Inklusive
Sattel: [amazon_textlink asin=’B01NAY4KLX‘ text=’SQLAB – 612 – Ergowave‘ template=’ProductLink‘ store=’radcrossde-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’37ea30e9-13c5-11e8-af5b-ff97cee5b31e‘]
Kurbeln: SRAM Force CX1 – 42t
Schaltwerk: SRAM Force CX1 – 1×11
Laufräder: DT Swiss – CR1600
Bremsen: SRAM Force HRD
Lenker: Salsacycles – Cowbell 2
Lenkerband: Supacaz
Kassette: SRAM 11-46t
Schläuche: keine – Tubeless
Steuersatz: Acros
Reifen: Maxxis – Rambler

Was meint ihr? Ist ein Bike statt 3 sinnvoll und Glück bringend? Oder ist am Ende des Tages N+1 doch das non plus ultra?

Sobald das Bike fertig aufgebaut ist folgt der nächste Beitrag und dann geht es weiter mit dem Umbau zum Monstercrosser!