27 Nov

Rapha Super Cross Serie – Review

Noch mehr von Rapha hier ein kleiner Review zur rapha Supecross Serie die in diesem Jahr erstmals international ausgetragen wurde. Australien, Japan und USA kamen neu hinzu, zudem gab es drei Rennen in UK. Neben hochklassigen Rennen gab es Pommes, Bier, Schaum, Verkleidungen und Kuhglocken. Hier ein paar Eindrücke zu den einzelnen Events:

 

Nobeyama, Japan

Das jährliche Nobeyama Cyclocross Rennen ist schnell zu einem der größten Cross Rennen in Japan geworden. Die 4. Auflage als UCI Kategorie 2 Rennen hat dabei nicht nur nationale Größen angelockt. So kamen auch internationale Größen wie Zach Mac Donald vom Rapha Focus Team aus den USA fast 1000 Teilnehmer und 2000 Zuschauer machten das Event unvergesslich.

View the image gallery »

Sydney, Australia

Ausrichtungsort des Raphs Supercrosses in Down Under war der Sydney Park, vor allem die Bierstände waren sehr gut bescuht und jede Menge Verkleidungen mit am Start unter anderem wurden Britney Spears und Elvis gesichtet.

View the image gallery »

Redmond, USA

Eine Fressmeile und ein Biergarten im Infield des Velodroms in Redmond waren Hauptziel der Zuschauer des ersten Rapha Supercross Rennens in den USA. Hier konnte sich übrigens Jeremy Powers durchsetzen.

View the report »

UK

Zum dritten mal wurde die Rapha Super Cross Serie in England ausgetragen – Bier, Pommes und Kuhglocken. Jede Menge bekannte Gesichter. Drei Events und jedes mit Rekordzuschauer Zahlen sprechen eine klare Sprache für die Akzeptanz der Rennserie.

View the film »

 

Quelle – Rapha

Senf dazu geben

%d Bloggern gefällt das: