05 Okt

Nachbericht – Rapha Super Cross 2014 – München

super-cross-munich-logo-2014

Hier ein paar Bilder sowie ein offizieller Nachbericht von Rapha zum ersten Super Cross Rennen in München 2014 bei bestem Kaiserwetter:

Am vergangenen Sonntag fand die Auftaktveranstaltung des Rapha Super Cross im Münchner Olympiapark statt, es war gleichzeitig das erste Event seiner Art in Kontinental-Europa. Mit der Unterstützung des traditionsreichsten Fahrradclubs der Stadt – dem RC “Die Schwalben” 1894 München – konnte auf den historischen Strecken der Querfeldein-Weltmeisterschaften von 1985 und 1997 ein Cross-Festival auf die Beine gestellt werden, das in Deutschland bislang einmalig ist.

_MG_9094 © Sebastian Schels

Petrus bescherte München einen wunderschönen Herbsttag, der mehr als 2000 Besucher in den Olympiapark lockte, um die Rennfahrer in Deutschlands wohl größtem Cyclocross-Rennen mit Kuhglocken anzufeuern. Dabei waren besondere Schmankerl die Streckenführung durch ein Bierzelt, wo den Fahrern von der Blaskapelle Poing´s Bunter Hauf´n der Marsch geblasen wurde, eine Schaumwand sowie die berüchtigte Tequila- Abkürzung.

Auch abseits der Strecke war für ein spannendes Programm gesorgt: FOCUS Testräder und ENVE Laufräder mit den neuen Challenge Reifen konnten bei den Cross-Workshops der „Schwalben“ vor Ort auf Herz und Nieren getestet werden. Die Muc Off Waschstation verhalf den staubigen Rädern wieder zu neuem Glanz, und im Bierzelt konnte man bei Pommes, Bratwurst und Bier die besondere Atmosphäre genießen.

_MG_9537 © Sebastian Schels

Den Auftakt zum Renngeschehen bildete der Nachwuchs: fast 170 Kinder und Jugendliche zeigten auf der legendären Strecke ihr Können im Rahmen des MTB Isar Cups. Nachdem sich die Sonne durch den herbstlichen Frühnebel gekämpft hatte, ging es dann im ersten Cross-Rennen des Tages bei der Damen Elite zusammen mit den Masters 2, 3 und 4 ans Eingemachte. Mit 40 Startern schon ein großes Feld, aber nur ein Vorgeschmack auf das, was bei den Jedermännern folgen sollte. Mit unglaublichen 173 Anmeldungen im gemischten Feld der Jedermänner, wurden zunächst zwei Qualifikationsläufen ausgetragen. Im Finale traten dann die besten 30 Fahrer an, um den Tagessieg unter sich auszumachen. Insgesamt waren sieben Nationen vertreten und vom fünfjährigen Laufradfahrer bis hin zum 60jährigen Crosser-Veteran, sind alle Teilnehmer auf ihre Kosten gekommen; nur ein gebrochenes Schlüsselbein war zu vermelden.

Ergebnisse: http://www.mikro-funk-timing.de/ergebnisse/rapha-super-cross-muenchen/

_MG_9196 © Sebastian Schels

 

Ein unglaublicher Cross Tag war das heute im Münchner Olympiapark. Rapha hat eine ausgezeichnete Veranstaltung auf die Beine gestellt mit einer nahezu perfekten Strecke, beeindruckende Teilnehmerzahlen in allen Kategorien und vielen begeisterten Zuschauern. Das zeigt wie gesund und wachsend der Amateursport in Deutschland ist. Das sollte ein Wink mit dem Zaunpfahl für alle Sport-Funktionäre sein, sich intensiver um diese Sportlergruppe zu kümmern als nur um die Profi Sportler. Ein großer Dank geht an alle Helfer und Organisatoren, die dieses Event möglich gemacht haben. Wir sehen uns nächstes Jahr!“

– KEN BLOOMER, CREMA CYCLES / ENVE, FÜSSEN/ALLGÄU

„Rapha Super Cross ist jedenfalls eines: Eine mord‘s Gaudi. Schaum auf der Strecke und Tequila-Abkürzungen mögen hart an der Grenze zur Geschmacklosigkeit kratzen, aber wer noch nie mit dem Crosser durch ein Bierzelt gedonnert oder beim Crossen ein Stamperl Schnaps gekippt hat, hat was versäumt. Wer nach einem Shot bei Puls 180 noch weiß, wo‘s lang geht, der ist definitiv auch für die Wiesn geeicht – und für jedes andere Gelage abseits der Rennstrecke auch. Unbedingt probieren, unbedingt vormerken für 2015!“

ROBERT WOLF, RAD CORE, WIEN

Quelle: PM Rapha

Senf dazu geben

%d Bloggern gefällt das: