14 Sep

PM: 12. Bioracer Cross Serie

  • Querfeldein in Sachsen
    Eine der faszinierendsten und vielseitigsten Disziplinen im Radsport ist das Querfeldeinfahren. Während es im Radsportland Belgien, der Heimat von Bioracer, ein Volkssport ist, fristet es in Deutschland ein Nischendasein. Aber nicht überall in Deutschland. In Sachsen findet in diesem Jahr bereits zum zwölften Mal die Bioracer Cross Serie statt.
    Für Freunde der groben Reifen geht es zum Ende der Straßen-Saison in die Cross-Hauptsaison. Am 06. Oktober startet zum zwölften Mal die internationale Bioracer Cross Serie mit acht Veranstaltungen. Ob es ein neuntes Rennen gibt, hängt derzeit noch von einem Genehmigungsprozess der Stadt Lichtenstein ab. Bei der Bioracer Cross Serie sind spannende Rennen in allen lizenzierten Altersklassen
    sowie bei den Hobbysportlern garantiert. Die Sportler können sich auf den bewährten und anspruchsvollen Kursen der vergangenen Jahre messen. Nachwuchssportler sollen hier ihre technischen Fähigkeiten zeigen und verbessern. Wie in den vergangenen Jahren werden Sportler aus allen Teilen Deutschlands sowie den angrenzenden Nachbarländern Polen und Tschechien erwartet. Bei der Durchführung von neun Wettbewerben wird es für die Ermittlung der
    Gesamtsieger ein Streichresultat geben, bei acht Wettbewerben zählt für die Einzel- und Vereins-Wertung jeder Lauf.

  • Die Termine:
    06.10. Störmthaler See, gleichzeitig Lauf zum DC
    14.10. Grimma
    21.10. Borna
    28.10. Radibor
    04.11. Gelenau
    18.11. Schwarzenberg
    27.11. Dresden (zugleich LVM Sachsen)
    02.12. Lichtenstein (Durchführung wird noch entschieden)
    09.12. Chemnitz
30 Apr

Votec Gravelfondo – Heidelberg

Zusammen mit den Jungs von Fahrstil hatten die Votec Jungs mal wieder zu einem Gravelfondo geladen. Auf dem Speiseplan – 80km und ca. 1800hm, das ganze garniert mit bestem Wetter und ca 75 Teilnehmern.

Jeder konnte die vorab präsentiere Route entweder auf eigene Faust oder aber auch in größeren Gruppen in Angriff nehmen. Vorher, zwischendrin und auch danach versorgten uns die Fahrstil Jungs mit Kaffee, Kuchen, Bananen, Wasser, Bier und Würsten! An dieser Stelle einen riesen Dank dafür! Votec hatte Testbikes vorbei und

Die Route führt zunächst den Philosophen Weg hinauf zur Thingstätte und von dort aus tief in den Odenwald. Viel Schotter, teilweise Trails und nur wenig Straßenabschnitte. Aus dem Odenwald ging es dann wieder ins Neckartal und von dort aus zum abschließenden Highlight dem Königsstuhl. Nach Fotostopp an einer der bekanntesten Aussichten Heidelbergs ging es dann wieder hinab in die Stadt.

Am Klubhaus angekommen, konnte man dann noch etwas trinken, was kleines Essen, fachsimpeln und am  Muc-Off Bikewash sein Bike wieder vom Dreck befreien!

 

Danke an Votec und Fahrstil, es war mir ein Fest! Und alle anderen mit denen ich gesprochen habe ging es genauso.

 

 

15 Jan

CXDM18 – Ein Wochenende in Heidelberg und Bensheim

Es ist Januar und die nationalen Titel im Querfeldein wollen vergeben werden. Für 2018 hatte sich Bensheim um die Austragung der Deutschen Meisterschaften bemüht und diese auch bekommen.

Bensheim an der Bergstraße wunderschön gelegen, noch dazu gut erreichbar angrenzend an die Metropolregion Rhein Neckar und gesegnet mit einem Gelände welches ideal für eine CX Strecke geeignet ist.

Nachdem ich es in den Vorjahren nicht geschaffte hatte zu einer DM zu fahren, bot sich diese Meisterschaft geradezu an. 1,5h Anreise und die Schwiegereltern wohnen im Nachbarort, sodass wir die Kids hier ohne schlechtes Gewissen einquartieren konnten.

Doch warum nur zum zuschauen auf die DM, wäre dann doch ein bisschen eintönig geworden, zumal ja auch an die Vorbereitung für die diesjährige Flandernrundfahrt gedacht werden muss. Also kontaktierte dich die Freunde vom Fahrstil Magazin in Heidelberg ob sie bereits was geplant hatten. Und so entstand die Idee die DM als Anlass für ein kleines Get together im Fahrstil Klubhaus zu nehmen und davor noch einen gemeinsamen Gravelride zu starten.

Samstag – DM – Gravelride:

Es ist Samstag, wir müssen pünktlich Aufstehen. 11:00 Treffen am Fahrstil Klubhaus bis 11.30 Uhr treffen 12 Leute zur gemeinsamen Ausfahrt ein. Darunter mein Kumpel Chris von Goodtimes Roll, die Fahrstil Jungs aber auch unbekannte aus Heidelberg und Umgebung. Darunter zwei Mädels die beide die Rapha 500 erfolgreich abgeschlossen haben. Es werden über 50km feinstes Gravelerlebnis vom weissen Stein über den Königsstuhl zurück nach Heidelberg.

Am Abend war dann zur Fahrstil X RDCX  CXDM Party geladen und es gab belgische Waffeln und Bier. Doch da wir ja am nächsten Tag fit sein wollten ging es statt in die untere Straße pünktlich ins Bett.

Sonntag – CXDM18

Als wir an der Rennstrecke ankommen sind wir überrascht, wieviele Leute es bereits um 11 Uhr an die Strecke geschafft haben. Es ist bereits sehr gut besucht und die Highlights kommen ja erst noch. Passend dazu kommt die Sonne raus. Die Strecke ist ideal für ein Crossrennen, jede Menge Platz,  Anstiege, Hindernisse, wenig Zeit zum Durschschnaufen, für die Zuschauer jede Menge Parkmöglichkeiten eine Fressmeile, Livestream für alle daheimgebliebenen und eine gute Akkustische Begleitung durch Moderatoren. Ich wage mal zu behaupten, dass die Bensheimer die Latte mit dieser DM sehr hoch gelegt haben, mit einer solchen Orga könnte man sich guten Gewissens auch für größeres Bewerben. An der Strecke finden sich mehr und mehr Zuschauer ein, sodass an den Highlight Hindernissen bald reges Gedränge stattfindet.

Bei den Frauen können sich mit Elisabeth Brandau sowie bei den U19 Junioren mit Tom Lindner jeweils die Favoriten durchsetzen. Bei den Herren geht es richtig spannend los. Sascha Weber und Marcel Meisen setzen sich von Anfang an deutlich und schnell ab vom Feld. Bei dem Tempo das die beiden vorgeben müssen alle anderen schnell abreissen lassen. Über  6 Runden hinweg macht Sascha Weber einen richtig guten Eindruck und attackiert Meisen immer wieder. Leider kommt es dann in Runde 6 zu einem kleinen Fehler am Berg und Weber bleibt hängen. Meisen nutzt diese Chance kann sich absetzen. Weber versucht nochmal alles rutscht dann aber in einer Kurve weg und muss sein Titelchancen begraben. Meisen fährt das Ding sicher nach Hause, Weber wird zweiter und Manuel Müller kann sich in der letzen Runde den 3. Platz sichern.

Ein durchaus spannendes Rennen schade nur, dass die Spitze so klein ist, das 2 Leute weit vorne weg fahren. Meisen der durchaus in der Lage ist top ten Ergebnisse bei den großen Rennen einzufahren ist nach dem Abgang von Walsleben nun die einzige Spitze.

Wenn Bensheim das nächste mal ruft kommen wir gerne wieder egal ob C2, C1 Klasse oder mehr. 2019 geht die DM nach Kleinmachnow – #CXDM19

Alle Ergebnisse zum nachlesen gibt es hier: https://dm2018.radcross-bensheim.de/

The Downside

Das einzige was man den Bensheimern vorwerfen könnte ist das nicht austragen eines Hobby Rennens, ich glaube hiermit hätte man vielen interessierten Leuten die Chance geben können diese wunderbare DM Strecke einmal selbst fahren zu können und die Atmosphäre einer DM erleben zu können. Was aber immer wieder auffällt ist das mangelnde Interesse des BDR den Sport zu pushen und auch für  jüngere interessant zu machen. Auf Instagram ist gar nichts über die DM zu finden – hier hätte man mit Stories und Videos von der Strecke mit einfachen Mitteln viel helfen können. Es wird doch wohl irgendeinen Praktikanten geben, den man hier für hätte einspannen können. Auf Twitter wurden zumindes Meldungen und Ergebnisse mal geteilt. Auch an die Fahrer geht hier der Aufruf raus, werdet aktiver in euren sozialen Medien verwendet passende Hashtags und bespielt Ereignisse wie eine DM Teilnahme um euch und eure Teams zu vermarkten. Hier gibt es noch viel viel Luft nach oben!

 

22 Nov

CX-Mas Gift-Guide für Crosser und Graveller

Ihr habt einen waschechten Crosser oder Graveller daheim sitzen und ihr seid auf der Suche nach einem passenden Geschenk zu Weihnachten? Hier die 10 besten Geschenkideen von uns für euch.

1.Radcross.de Emaille Tassen

Perfekt für jeden Kaffeeliebhaber. Nachdem die Tassen im vergangenen Jahr sofort ausverkauft waren, haben wir unsere Order für 2017 aufgestockt, sodass hoffentlich jeder Interessent auch eine Tasse bekommt.

spülmaschinenfest, sogar feuerbeständig

Hersteller: Retro Pot ; Durchmesser 8 cm, Fassungsvermögen bis 0,4 l

Preis: 15,90€ zzgl Versand

Jetzt bestellen: info (@) radcross.de

 

Weiterlesen

16 Jul

Ein ganz normaler Samstag

Es ist Sommer, die Zeit fliegt dahin und ich habe bereits seit 2 Monaten keinen Beitrag mehr auf der Seite gemacht. Ich versuche die Facebook Seite und den Instagram Stream am laufen zu halten aber zum wirklichen runterschreiben fehlt mir momentan einfach die Zeit und teilweise auch die Inhalte. Ohne Rennen und das ganze drumherum ist doch ein bisschen wenig los. Doch ich will hier ja auch nicht nur über Cyclocross schreiben und so nehme ich nun meine gestrige Ausfahrt zum Anlass euch zu berichten.

Zwischen viel Zeit auf verschiedenen Events habe ich in den vergangenen Wochen immer wieder versucht nochmal schnell Abends oder zumindest an einem Tag des Wochenendes ein paar Kilometer auf dem Bike zusammen zu bekommen. Das hat soweit gut funktioniert und ich habe zumindest meine Grundfitness von der Flandernrundfahrt soweit halbwegs aufrecht erhalten können.

Weiterlesen

18 Apr

RVVCyclo 2017 – Die Flandernrundfahrt

Fotocredit Sportograf

De Ronde, Flandernrundfahrt, Ronde van Vlaanderen dieser Frühjahrsklassiker hat viele Namen und findet international Beachtung. Genau wie auch Paris-Roubaix ist die Ronde ein Rennen aus einer anderen Zeit. Diese Rennen gab es schon vor hundert Jahren und sie sind in der jeweiligen Region mit einem der höchsten Feiertage gleichzusetzen.  Ausnahmezustand, Euphorie für den Radsport und Nationalstolz wohin man sieht.

Da ich mich über die vergangenen Jahr vom passionierten Downhiller zum Cyclocrosser entwickelt hatte, keimte nun auf einmal die Idee in mir, warum denn nicht einfach mal eines dieser Monumente mitzunehmen.  Am Anfang versuchte ich diese Idee zu verdrängen, doch auch dank meiner Arbeit, die mich regelmäßig in Richtung Flandern führte wurde mir diese Idee und die dortige Rennradkultur immer wieder vor Augen gehalten, sodass ich im Sommer des vergangenen Jahres final den Entschluß fasste mich für die Flandernrundfahrt am Touristentag anzumelden.

Weiterlesen

12 Mrz

RVVCyclo 2017 Vorbereitungen – Wintertraining

Nach der erfolgten Anmeldung im November für die Flandernrundfahrt am 01.04.2017 war gleich klar, dass ich mich ab sofort regelmäßig aufs Bike schwingen muss, um bis zum Termin halbwegs in Form zu sein.

Ich will nix gewinnen und ich weiss schon jetzt, dass mich der ein oder andere an den steilen Rampen mit Leichtigkeit überholen wird aber ich will das ganze genießen und mit einem Lächeln in Oudenaarde ins Ziel kommen.

Ziel war und ist es bis zum 01.04 möglichst viele Kilometer auf dem Bike zusammen zu bekommen unterstützt durch ein wenig kontrolliertere Ernährung, weniger Alkohol und weniger Süßigkeiten, um einen Teil des überschüssigen Gewichts loszuwerden.

Weiterlesen

28 Jan

PM: POC – Fondo: Leidenschaft für die Straße

#whoopwhoop the #pocritte #express will be rolling this weekend #cyclocross #ritte #poc #flanders #flandrianlion

Ein von Radcross.de (@radcross.de) gepostetes Foto am

 

POC präsentiert neues Bekleidungskonzept innerhalb seiner Road Kollektion

Zu Ehren der großen Radmarathons zwischen New York und Cuba, Rio de Janeiro und Napa Valley hat der schwedische Helm und Bekleidungs Spezialist seine neue Fondo Linie entworfen. Um diese Wettkämpfe – die vielleicht größten Herausforderungen für viele Rennradfahrer – zu überstehen, bedarf es Passion, Motivation und eines starken Willens. Fondo baut auf dem Wissen der Linien AVIP und Raceday auf und bietet die gesamte Produktpalette für ambitionierte Amateure, die keine Kompromisse eingehen wollen – vom Jersey und der Bib Short bis zur Jacke und den Armlingen.
Die AVIP Linie, die durch ihre Sichtbarkeit höchst mögliche Sicherheit gewährleistet, sowie die performance orientierte Raceday Linie für Profis wurden ebenfalls weiterentwickelt. Ob Speed Suit, Thermal Jacket oder Longsleeve – mit der POC Road Kollektion für den Sommer 2016 finden Radsportler die richtigen Produkte für jedes Wetter und jede Art von Rennen.
Die Highlights der Sommer 2016 Kollektion:

Jersey

Mit dem Fondo Classic Jersey und Fondo Light Jersey bietet POC zwei unterschiedliche Trikots an. Das Classic Jersey ist ein atmungsaktives und schnell trocknendes Allround Trikot aus 100% Polyester. Der Raglan Schnitt, den POC bei seinen Jerseys erstmals verwendet, erhöht die Beweglichkeit und den Tragekomfort. Unter den Armen befinden sich Mesh Einsätze für eine optimale Ventilation. Drei Rückentaschen bieten Stauraum für Riegel, Jacke und Co., in einer kleinen Reißverschlusstasche lassen sich zusätzlich Handy oder Schlüssel sicher unterbringen. Je nach Farbdesign unterscheiden sich auch die Reißverschluss Zipper. Als Fondo WO Half Zip Jersey ist das Classis Jersey auch für Frauen erhältlich. Das Fondo Light Jersey ist ein reines Mesh Trikot, das speziell für heiße Temperaturen entwickelt wurde.

Short
Die neuen Shorts der Linie sind die Fondo WO Short Tights und die Fondo Bib Shorts. Das kurze Frauen Modell kommt ohne Träger aus, bietet durch seine hochgezogene Rückseite (mit reflektierendem Print) und das ergonomische Four Panel Design einen guten Sitz und eine optimale Bewegungsfreiheit. Das Fondo WO Sitzpolster mit seinen vibrations absorbierenden VPDS Einsätzen eignet sich vor allem für lange Touren und ist der weiblichen Anatomie angepasst. Die Fondo Bib Short verfügt über ein angepasstes, ebenfalls nahtloses Sitzpolster für den männlichen Körperbau. Die atmungsaktiven Mesh Träger garantierten einen perfekten Sitz in jeder Position.
Vest

Da sich das Wetter während langer Radmarathons ständig ändern kann, hat POC dem Standard Outfit das Fondo Splash Jacket und die Fondo Wind Vest hinzugefügt. Letztere eignet sich vor allem für kühlere Temperaturen sowie Abfahrten. Das Polyester im Front Bereich und an den Schultern hält den Wind ab, während die Mesh Einsätze im Rückenbereich den Körper atmen lassen. Auf der Vorderseite befindet sich zudem eine kleine Reißverschlusstasche mit reflektierendem Print. Genau wie die Weste lässt sich auch das Splash Jacket extrem klein verpacken und im Trikot verstauen. Es besteht aus einem wasserabweisenden 4 Wege Stretchmaterial und verfügt über einen Raglan Schnitt für eine optimale Bewegungsfreiheit. Die elastischen, eng anliegenden Ärmelbündchen garantieren einen guten Sitz und lassen weder Wind noch Nässe in die Jacke. Für Atmungsaktivität sorgen kleine laser geschnittene Belüftungsöffnungen unter den Armen. In einer großen Reißverschluss  tasche auf der Rückseite lassen sich wichtige Accessoires für lange Touren verstauen.

Accessoires
Ergänzt wird die Fondo Linie von farblich abgestimmten Accessoires wie Kurzfinger Handschuhen, leichten Überschuhen, Caps, Seiden Schals, Armlingen und Beinlingen.

POCs Raceday Linie, die sich an professionelle Radfahrer richtet, erhält mit einer Thermal Bib, einem Thermal Jacket, Longsleeve Crewneck sowie Raceday Gilet ein Update. Das Highlight ist aber der Raceday Speed Suit, ein Einteiler

für warme Tage. Front Zipper sowie Mesh Einsätze unter den Armen und im Rückenbereich gewähren eine optimale Belüftung. Das enganliegende Stretch Material an den Schultern und die Dimple Struktur der Hose verbessern die Aerodynamik. Breite SilikonQGrips an Armen und Hose optimieren den Sitz. Zwei Rückentaschen bieten Stauraum.
Die Aerofoil Bib Short ist das Top Modell der POC Rennradhosen und ist nun außerdem für Frauen erhältlich. Sie bietet in der Version der Multi D WO Aerofoil Bib Shorts neben einem angepassten Sitzpolster und Schnitt auch speziell verlaufende Träger für einen optimalen Sitz.

Quelle PM: POC

07 Jan

Wahoo KickR – Vorstellung

index

Winterzeit ist Rollenzeit? Für Cyclocrosser ja eigentlich weniger, allerdings gestehe ich ganz ehrlich, dass ich unter der Woche abends nur wenig Lust habe, mich in die Dunkelheit zu begeben und aufs Bike zu setzen.

Nachdem mein Spinbike seit einiger Zeit nun länger unbenutzt im Schlafzimmer stand habe ich mich dazu entschieden Platz zu schaffen und dies durch eine Rolle auszutauschen. Gleichzeitig also neue Motivation für den Winter, was gegen den Speck zu tun. Der Eventsommer war lang und das ein oder andere Bier leider definitiv zu viel.

Also habe ich mich auf dem Markt für Trainingsrollen ein wenig umgesehen bin aber nach einiger Zeit immer wieder zu den Produkten von Wahoo zurück gekehrt. Wahoo hat mit dem Kickr Snap und dem Kickr gleich 2 interessante Modelle im Sortiment. Der Kickr Snap ist dabei die Variante wie man eine Trainingsrolle kennt. Hinterrad einspannen und los geht. Der Kickr ist hier anders, hier wird das Hinterrad ausgebaut und nur das Bike mit dem Hinterbau fixiert, dabei wird die Kette über eine Kassette gelegt sodass hier der Antrieb über diese an einen Riemen und dann auf ein Schwungrad weitergegeben wird.

 

Kickr vergleich

 

Doch der eigentliche Grund warum ich immer wieder zu den Wahoo Trainern zurück gekommen bin ist ganz einfach die Interaktivität und Steuerung des Gerätes was in mir schon von Natur aus die Neugier entdeckt hier die verschiedenen Möglichkeiten zu entdecken.

Zuhause angekommen steht ein schweres Paket auf dem Flur:

IMG_2834

Fast wie Weihnachten, denkt sich der Junior und hilft fleißig mit, das Paket zu öffnen. Gar nicht so einfach, denn es ist echt schwer. Der Wahoo Kickr ist massiv gebaut und das Gewicht gibt dem Trainer auch ausreichend Standfestigkeit. Und es geht bei einem solchen Trainingsgerät ja auch nicht um Gewichtseinsparungen.

IMG_2835

Das komplette Set sieht dann so aus. Wahoo KickR, Stromadapter (inkl UK und Euro Stecker), Bedienungsanleitung. Zusätzlich hatte ich noch mitbestellt einen Pulsgurt (TickR X ) und ein Adapter Set auf 12/142. Was ins Auge fällt ist die massive und hochwertige Fertigung der einzelnen Komponenten.

IMG_2836

Mit den eingeklappten Füßen lässt sich das Gerät perfekt verstauen und steht nach dem Training oder im Sommer nicht mehr im Weg. Der Wahoo Kickr hat hier statt einer Aufnahme für das Hinterrad eine Kassette und der HInterbau des Rades kann per Schnellspanner eingespannt werden.

Aufbau:

IMG_2837

Der KickR lässt ich auf die Größe des Rades einstellen, sodass vom 24″ Roadbike bis zum 29er allles simulierbar ist.

IMG_2841

so sieht das finale Setup dann aus. Für das Focus musste ich noch die Achse der Kassette auf die 142mm Einbaubreite Rades anpassen, dies war aber dank zusätzlich bestelltem Ersatzteil in wenigen Handgriffen erledigt.

IMG_2843

An den Strom anschließen und schon kann es losgehen. Der Strom ist notwendig, damit die Rolle (Fly Wheel), die Ihren Widerstand über Magnete bezieht, auch richtig funktionieren kann.

Einrichtung:

Im Gegensatz zur herkömmlichen Rolle muss vor dem Training noch der Wahoo Kickr mit dem Smartphone verbunden werden, dies kann über verschiedene Apps geschehen. Zum Beginn fangen wir aber mal mit der offiziellen Wahoo App an.

 

IMG_2838

Über die Wahoo Fitness App den Kickr als Sensor hinzufügen und die aktuelle Firmware installieren. Alle Updates sind kostenlos.

IMG_2839

Nach der Verbindung des Wahoo Kickr mit der App, noch den RPM (Trittfrequenzmesser) installieren und schon kann es losgehen. Zeitaufwand ca. 5 Minuten.

IMG_2859

Für das optimale Training sehr hilfreich, RFLKT, KICKR, RPM und TICKR alles miteinander verknüpft und über die Wahoo App auf einen Blick einsehbar. bzw. auf dem Rflkt darstellbar über individuell einstellbare Bildschirme.

IMG_2846

Vor dem ersten Training sollte ein Spindown durchgeführt werden, somit wird der KICKR kalibriert. Einmal auf 36kmh beschleunigen und dann ausrollen lassen.

IMG_2847

Einrichtung erfolgreich abgeschlossen Gesamtdauer des Aufbaus bisher ca. 5 Minuten. Nun kann es mit dem ersten Training losgehen.

Erstes Training:

 

IMG_2844

Los geht s im Rollentrainer Modus gibt es in der App verschiedene Bildschirme. Über diese Bildschirme lässt sich der Wahoo Kickr steuern und man kann seine Leistungen in unterschiedlichen Darstellungsvarianten einsehen. Die Steuerung erfolgt übrigens direkt über den Bildschirm des Smartphones.

Einfachste Variante: Widerstand Level von 0-9.

IMG_2845

Bei Level 9 wird eine Steigung von 4,5% simuliert.

IMG_2848

2. Möglichkeit Simulation der Steigung und der Windgeschwindigkeit.

IMG_2849

3. Variante Training nach Watt – gewünschte Wattleistung eingeben und ab dafür!

IMG_2850

Vierte Variante ähnlich der 0-9 Widerstandslevel kann hier auch mit % eingestellt werden.

 

IMG_2852

Zudem gibt es ein paar Seiten mit überschaubaren Übersichten je nach Nutzer kann hier jeder die für sich passende Übersicht heraussuchen. Hier z.B. sehr umfassend: Distanz, Richtung, Zeit, Trittfrequenz, Geschwindigkeit, Puls, getretene Wattzahlen in verschiedenen Zeitabständen.

IMG_2853

Für den, der nach Puls bzw. Burn and Burst trainiert gibt es diese Übersicht. Vorher müssen aber die Herzfrequenzlevel hinterlegt werden.

IMG_2855

Und hier noch eine einfachere Variante mit den grundlegendsten Daten: Power, Zeit, Geschwindigkeit, Distanz, Puls und Trittfrequenz.

Foto 05.01.16, 21 44 27

Übersicht über Höhenmeter, Anstiege und Höhe.

Foto 05.01.16, 21 44 23

Übersicht über Runden Geschwindigkeiten ideal für Intervalltraining und Co.

 

Foto 05.01.16, 21 44 16

Über die App ist es zudem möglich seine eigene Playlist zusammenzustellen und abzuspielen. Wer also zusätzliche Trainingsmotivation benötigt kann hier Hymnen a la Rocky etc. einlegen.

 

IMG_2857

 

So sieht die Trainingszusammenfassung dann im Trainings Verlauf in der Wahoo App aus.

 

IMG_2858

Und hier noch weitere Details zu Trittfrequenz und Geschwindigkeitsverlauf.

 

IMG_2856

 

Das Training kann dann auch in weitere Apps eingespeist werden wie hier z.B. in Strava. Es gibt auch eine weitere App in der Strava Segmente simuliert und nachgefahren werden können.

 

IMG_3515

So sehen dann Werte nach einem „richtigen“ Training aus.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Und so im Trainingsverlauf in der App.

Fazit:

Mit knapp 1300€ ist das Wahoo KICKR eines der teureren Modelle am Markt und somit vor allem für wirklich ambitionierte Sportler interessant die bereit sind etwas tiefer in die Tasche zu greifen. Der Kickr ist in der Verarbeitung sehr hochwertig und auch von der Handhabung im Auf und Abbau her einfach zu bedienen. Die Einrichtung ist einfach, schnell und man findet sich in der Wahoo App ebenfalls schnell und gut zurecht. Die Trainingsmöglichkeiten, die über die digitale Steuerung möglich sind, sind aus meiner Sicht unübertroffen und auch dank vieler weiterer Trainings Apps noch lange nicht ausgeschöpft. Nicht ohne Grund greift beispielsweise auch das Team Sky auf die Wahoo KICKR Produkte zurück. Die Integration und Auswertung auch die Einspeisung in andere Apps wie Strava sind ideal um seinen Trainingsverlauf sehr genau und detailliert zu protokollieren. Wer also auf der Suche nach einem Highend Rollentrainer ist und diesen auch nutzen will um wirklich professionell zu trainieren, dem sei der KICKR ans Herz gelegt.

Wir werden in den kommenden Wochen und Monaten uns nun mit den anderen Apps beschäftigen und diese hier nach und nach vorstellen. Vom Intervalltraining bis hin zum virtuellen Ritt mit den Kumpels ist hier alles möglich und gestaltet das Rollenerlebnis von nun an komplett anders.

 

kickr power trainer

 

Links: http://eu.wahoofitness.com/devices/kickr.html